5. Spieltag der MTS Saison: Groß-Gerau 2 überragend

Die Vorzeichen waren denkbar schlecht. 4 Stammspieler fehlen. Brett 2 und 4 sowie 7 und 8. All meine Anstrengungen die Mannschaft aufzufüllen blieben fruchtlos. Geburtstage, Referate und generelle Unlust: Keiner wollte mitmachen außer unser Joker Herbert Ludwig.  Also auf nach Ginsheim "Dort habe ich nach 56 Jahren Schach noch nie gespielt" lies mich Herbert auf der 20 minütigen Autofahrt wissen.  Schade, dass wir gegen den Tabellen Zweiten nur zu fünft spielen konnten. Zum Glück war das heute einfach unser Tag. Ich konnte nach 26 Zügen gegen einen missglückten Pircaufbau matt sagen. Wir analysierten das Spiel mit einer jungen Frau meines Gegners. Das Gesicht kam mir bekannt vor und auf Nachfrage hatte ich recht.  Es war Anna Endress. Eine sehr gute Schachspielerin jenseits der 2000.



An den anderen Brettern holten wir auch schnell Vorteil heraus: Andreas gewann souverän genauso wie Simon gegen einen verdattelten Königsindischen Aufbau. Fan super solide. Kaum zu glauben. Keiner hatte etwas eingestellt und deshalb folgereichtig 4-3 für Groß-Gerau. Ich steckte Herbert, dass ein Remis reicht, aber das wollte er nicht und gewann das Ding locker. Ab jetzt immer mit 5 antreten? Nein! Aber schön war es trotzdem.




Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: