Alte Artikel aus 2014

 Auf dieser Siete finden sie ältere Presse-Artikel aus dem Jahr 2014 aus dem Groß-Gerauer Echo oder der Rochade.



Der vergangene Sonntag, 14.12.14:

Die Dritte Mannschaft hat in der schweren Kreisklasse A souverän ein 3:3 Unentschieden gegen den haushohen Favoriten Mainspitze Ginsheim zustande gebracht. Das ist immerhin deren ERSTE Mannschaft! 

Siegen konnten Louis Steinel an Brett 1 (!!) und Katharina Peteani (gegen einen Gegner der vorher 3 aus 3 hatte)!
Remis erzielten Fan Zhang und Mathis Ali.
Die Mannschaft zeigt einmal mehr, dass sie den Anforderungen dieser Klasse gewachsen ist!


GG 2 hatte bei nur vier besetzten Brettern von Nied 3 leichtes Spiel, und konnte nette, zukunftsträchtige 6 Punkte einfahren. Außer den kampflosen Brettern siegte nur Mirko Lochmann.

Sehr erfreulich war hierbei das Verhalten von Jan Rother und Andreas Mees, die sich nicht scheuten, in einer für sie gefühlten "zu hohen" Klasse zu spielen. Sehr schön, dass Jan in der MTS-Klasse "sogar" ein Remis gelang, während Andreas den vollen (kampflosen) Punkt holte! GG 2 steht mit diesem Sieg nun auf einem sehr komfortablen Platz 4, bei 
nur einer einzigen (knappen) Niederlage. 
Am 25.1. geht es dann gegen den souveränen Tabellenführer Kelkheim 2 (7:1 MP, 21 BP). Selbst wenn man dort verlieren sollte, kann man noch von einem Aufstieg träumen. Denn mit nur einem MP Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz ist momentan noch alles drin!


GG 1 hatte mit Höchst einen extrem respektablen Gegner. Eine Niederlage gegen den Vorjahres-Vizemeister schien quasi vorprogrammiert! Die Höchster traten zudem in Bestbesetzung an (im Gegensatz zu den drei vorherigen Runden fehlte diesmal nur Brett 7), während wir auf die Leistungsträger Ralf Pleyer und Günter Wagner verzichten mussten! Sehr erfreulich, dass beide stark geforderten Ersatzspieler ein Remis sichern konnten, Rudolf Winter hätte sogar durchaus gewinnen können, ja, wenn es nicht die Zeitnot gäbe...

Einmal mehr stellte Kamil Sander an Brett 1 sein überragendes Können unter Beweis, und Professor Bauer müsste mit einem Turm gegen zwei Leichtfiguren im Endspiel die Segel streichen! Joachim Tutschka wagte ein frühes - und für die Kibitze unverständliches - Qualitätsopfer, und wies die Korrektheit nach, allerdings ohne wirklich jemals eine klare Gewinnstellung zu erreichen. Bei zuletzt einem Minusbauern im Endspiel Springer gegen den total überlegenen 
Läufer konnte er allerdings seine mystische Genialität wieder unter Beweis stellen, und die Partie souverän remisieren - der Gewinn im 99. (!) Zug durch Zeitüberschreitung gegen den erfolgsverwöhnten Dornseiff konnte allerdings wegen Nicht-Mehr-Möglichem-Gewinn (nackiger Springer gegen Bauer auf der 7ten Reihe) nicht realisiert werden - Drama pur und lange nach 20 Uhr!

Dr. Westphal (DWZ 1949, ELO 2064), der Gegner von Christian Tischer (DWZ 1762), wagte ein frühes und fragwürdiges Figurenopfer gegen Chris' Caro-Kann-Verteidigung, und konnte sich damit leider sogar durchsetzen. Jedesmal den einzigen richtigen Verteidigungszug zu finden ist halt schon sehr schwer! Dafür konnte Frank Pleyer (1715) sich gegen den auf dem Papier ebenfalls gnadenlos überlegenen Engel (DWZ 1956, ELO 2234) einwandfrei halten, ein starkes Remis!
Roland Röllig erzielte trotz heftiger und über den Großteil der Partie einwandfreier Gegenwehr seines Gegners Fernengel seinen ersten und einzigen Zähler dieser Saison. Vielleicht ist ja der Fluch jetzt gebrochen...
Klaus Denk musste sich nach frühem Qualitätsverlust und einer dramatischen Aufholjagd gegen den starken Moos erst im späten Endspiel geschlagen geben. Bei ca. 100 Differenz-DWZ wahrlich keine Schande! Das überraschend starke Ergebnis von 4:4 gegen einen DERART überlegenen Gegner läßt für die Zukunft aber wirklich hoffen!

Situation:
GG 1 steht jetzt auf einem durchaus erfreulichen Tabellenplatz 8. Allerdings müssen wir davon ausgehen, dass diese Saison *mindestens* drei Mannschaften absteigen. In der Landesklasse Süd tummeln sich nämlich mit Ffm-West, Bad Soden, Hochheim, Kelkheim, Flörsheim und Nied (also 6 von 10 Mannschaften) gar zu viele Vereine aus unserem 
Unterverband. Gegenwärtig stehen tatsächlich Flörsheim und besonders Nied klar auf den Abstiegplätzen. Die aktuelle personelle Situation bei Nied (6 freie Bretter bei Nied 2 + 3 am letzten Sonntag!) deutet zusätzlich auf deren Krise hin. Der unterste sichere Nicht-Abstiegsplatz in der MTS-Klasse ist also Tabellplatz 6!

Ausblick:
Die nächste Runde ist am 25.1.2015. Bis dahin sollten sich wirklich alle weihnachtsbedingten Zeitprobleme in... sagen wir in einem Glas Bowle oder Sekt aufgelöst haben...
Für GG1 geht es dann gegen Rüsselsheim. Einer der (wenigen) Gegner, die durchaus noch "machbar" erscheinen.


- Roland Röllig
Jugendtrainer SV 1946 Groß-Gerau
17.12.2014
------------------------------------------------------------------------------
 

PRESSEMITTEILUNG Schachverein SV 1946 Groß-Gerau


- SV 1946 Groß-Gerau veranstaltet Offene Stadtmeisterschaften Groß-Gerau -

Der Schachverein SV 1946 Groß-Gerau richtet die offenen Stadtmeisterschaft Groß-Gerau 2014 aus. Es werden 7 Runden gespielt mit jeweils 90 Minuten Bedenkzeit für 40 Züge und 30 Minuten für den Rest der Partie. Die erste Runde beginnt am Freitag, 12.9.2014, 20:00.

Danach wird alle 2 Wochen eine weitere Runde gespielt bis zum 12.12.2014. Spielort ist das neue Schachlokal des Vereins im Alten Amtsgericht am Marktplatz Groß-Gerau(Dachgeschoß). Anmelden kann sich jeder Schachfreund, eine Zugehörigkeit zum SV 1946 Groß-Gerau oder zu einem anderen Schachverein ist nicht Bedingung.

Vorab Meldung erbeten per Email an den Turnierleiter des Vereins, Kamil Sander,

kamil.sander@gmail.com, bis spätestens 11.9.2013.

Danach kann sich noch am ersten Turniertag bis 19:30 vor Ort direkt

angemeldet werden.

 

Thomas Friedel
-Pressewart SV 1946 Groß-Gerau-
TF/PM/02.09.2014

------------------------------------------------------------------------------
 

PRESSEMITTEILUNG Schachverein SV 1946 Groß-Gerau

 

-Saisonfinale – 2 Mannschaften Meister – Weiterhin Chance auf Pokalsieg

Am letzten Wochenende fand für die 4 Mannschaften des Groß-Gerauer Schachvereins SV 1946 die finale Verbandsrunde in der MTS-Liga statt.

GG I verlor zwar auswärts beim SV Kelsterbach mit 2 ½: 5 1/2, hatte aber am Ende mehr Brettpunkte als der SV 1929 Raunheim 2 auf seinem Konto und konnte damit gegen diesen im indirekten Duell den Nichtabstiegsplatz verteidigen und spielt auch die kommende Saison in der Maintaunusliga.

Die zweite Mannschaft sicherte sich durch ein 4:4 beim SC 1979 Hattersheim 2 den Verbleib in der Bezirksklasse B mit dem Erreichen des 7. Tabellenplatzes.

Durch einen ungefährdeten 5:0 Sieg bei SC Sulzbach 1975 3 gewann die dritte Mannschaft um Mannschaftsführer Roland Röllig den Titel in der Kreisklasse B und steigt damit in die Kreisklasse A auf, was zu Beginn der Saison so nicht zu erwarten war.

Die Nachwuchsmannschaft GG 4 stand schon vor dem letzten Spiel als Meister und Aufsteiger fest und konnte daher auch die etwas unglückliche Niederlage zu Hause gegen SC 1979 Hattersheim verschmerzen.

 

Bevor der Verein dann im Juni seine Abschlussfeier im Astheimer Schlösschen abhält, hat die Spitzenmannschaft des Vereins noch die Möglichkeit, sich am 16.5. durch einen Sieg im Pokal-Halbfinale gegen SV Kelsterbach für den Hessenpokal zu qualifizieren.

Bis zum Start der neuen Saison im September nehmen noch einige Schachfreunde aus Groß-Gerau an regionalen und überregionalen Turnieren wie den Offenen Frankfurter Stadtmeisterschaften oder dem Rhein-Main-Open in Bad Homburg teil.

Interessierte Schachfreunde, die im Turnierschach aktiv sein oder aber einfach nur ihrem Hobby Schach frönen wollen, sind jeweils freitags ab 20:00 im Alten Amtsgericht (Dachgeschoß) in Groß-Gerau immer herzlich willkommen. Das Jugendtraining findet samstags ab 14:00 an gleicher Stelle statt.

 

Thomas Friedel
-Pressewart SV 1946 Groß-Gerau-TF/PM/ 29.04.2014

------------------------------------------------------------------------------
 

PRESSEMITTEILUNG Schachverein SV 1946 Groß-Gerau

-Vierte Mannschaft sichert vorzeitig Meistertitel und Aufstieg-

Das Highlight bei den Liga-Spielen am letzten Wochenende war aus Groß-Gerauer Sicht auf jeden Fall der Sieg der Vierten Mannschaft gegen Raunheim 5. Damit sicherte sich die Mannschaft um Spielführerin Kathrin Peschk vorzeitig den Titel und Aufstieg.

GG III hat durch ein Unentschieden gegen Hattersheim 5 eine Runde vor Schluss den Aufstieg ebenfalls bereits in der Tasche und die Möglichkeit gewahrt, den Meistertitel durch einen Sieg in der letzten Runde zu erringen.

Die zweite Mannschaft des Groß-Gerauer Schachvereins besiegte zu Hause den starken Tabellenführer Hofheim 4 überraschend deutlich mit 5 ½ : 2 ½ und schob sich damit auf einen Nichtabstiegsplatz vor.

Die Spitzenmannschaft des Vereins unterlag in heimischer Spielstätte in der Maintaunusliga gegen SC Eschborn mit 3 : 5, kann aber ebenfalls den Klassenerhalt in der letzten Runde, die am 27.4.2014 in allen Klassen ausgetragen wird, noch aus eigener Kraft schaffen.

 

Thomas Friedel
-Pressewart SV 1946 Groß-Gerau-
TF/PM/31.03.2014

------------------------------------------------------------------------------
 

PRESSEMITTEILUNG Schachverein SV 1946 Groß-Gerau


-Erste Mannschaft im Viertelfinale des 4er Pokals-

Neben dem normalen Ligabetrieb nahmen die Mannschaften des Groß-Gerauer Schachvereins auch am 4er Pokal des hessischen Schachverbandes teil.

In diesem Wettkampf spielen 4 statt der üblichen 8 Spieler in einer Mannschaft, daher der Name.

 

GG I ist als einzige Mannschaft des Schachvereins noch im Rennen durch einen souveränen 4:0 Sieg bei Sfr. 1932 Kelkheim 2 am letzten Wochenende und hat sich damit für das Viertelfinale qualifiziert. Dort trifft man spätestens am 6.4.2014 auf den Landesligisten SC 1921 Flörsheim 1. Gespielt wird dann zu Hause in der Spielstätte des Vereins im Alten Amtsgericht Groß-Gerau.

 

Thomas Friedel
-Pressewart SV 1946 Groß-Gerau-
TF/PM/25.03.2014

------------------------------------------------------------------------------

PRESSEMITTEILUNG Schachverein SV 1946 Groß-Gerau


-Überraschend deutlicher Sieg im Derby gegen SV 1997 Nauheim-

Am letzten Wochenende waren die Mannschaften des Schach-Vereins wiederin den Ligakämpfen aktiv.

Für die größte Überraschung sorgte dabei die zweite Mannschaft, die beim Nachbarverein SV 1997 Nauheimin der Bezirksklasse B durch 5 Siege und 3 Remis überraschend deutlich mit 6 ½:1 ½ gewann. Damit kann die Mannschaft um Spielführer Sebastian Engemann den Klassenerhalt noch aus eigener Kraft schaffen.

Die erste Mannschaft erreichte auswärts beim SC Frankfurt West II mit 4:4 ein Unentschieden und dürfte damit den Verbleib in der Maintaunusliga gesichert haben.

Die dritte Mannschaft siegte zu Hause im Spiellokal im Alten Amtsgericht gegen Bad Soden 6 mit 5:0 und ist weiter auf Kurs, den Titel in der Kreisklasse B zu erringen und hat damit auch gute Chancen -bei noch 2 ausstehenden Runden- in die nächst höhere Klasse aufzusteigen.

GG 4 hatte diesmal spielfrei, führt aber weiterhin mit einem Punkt Vorsprung die Tabelle an und hat somit ebenfalls alle Möglichkeiten, den Titel aus eigener Kraft zu gewinnen und nächste Saison höherklassig zu spielen.

 

Thomas Friedel
-Pressewart SV 1946 Groß-Gerau-TF/PM/11.03.2014

------------------------------------------------------------------------------
 

PRESSEMITTEILUNG Schachverein SV 1946 Groß-Gerau


-Erfolgreicher Start in die zweite Hälfte der Saison 2013/14-

Für den Groß-Gerauer Schachverein SV 1946 begann letztes Wochenende das neue Schach-Jahr mit den Auftaktspielen zur zweiten Saisonhälfte in der Main-Taunus-Liga.

GG I gewann auswärts mit 4½:3½gegen den Tabellennachbarn SV 1929 Raunheim 2 und schaffte damit den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. 

Die zweite Mannschaft musste mit einigen Ersatzspielern nach Bad Soden fahren, da zwei Spitzenspieler die erste Mannschaft verstärkt hatten. Dennoch erzielte man gegen die dritte Mannschaft des spielstarken Gastgebers mit 4:4 ein sehr gutes Unentschieden.

Die dritte Mannschaft gewann zu Hause mit 5:0 gegen SC Bad Soden 8 und GG IV siegte auswärts bei SC Frankfurt-West 4 mit 3:2.

Beide Teams haben sich damit den Spitzenplatz in ihren Ligen erkämpft und können so weiter um den Aufstieg mitspielen.

Am kommenden Freitag spielen GG I und GG II in dem parallel stattfindenden 4er Pokal, wo jeweils nur 4 statt üblicherweise 8 Spieler zum Einsatz kommen.

Beide Mannschaften haben in der ersten Runde gewonnen und müssen sich nun mit Mannschaften aus jeweils höheren Ligen messen.

 

Thomas Friedel
-Pressewart SV 1946 Groß-Gerau-
TF/PM/14.01.2014

 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: