Bericht Archiv

 

NEWS

Haschke- Weihnachtsblitzturnier 2016

Auch in diesem Jahr fand unser Großes Jahresabschlussturnier mit atraktiven Preisen gesponsert unter anderem von der Sparkass Groß-Gerau, Hotel Adler sowie dem Buchhandel Calliebe im Alten Amtsgericht statt. Dieses Jahr zum Erstan mal der Name Haschke- WEihnachtsblitz in Gedenken an ein langjähriges ehemaliges Mitglied unseres Vereins. Termin des Turniers war der 16.12.2016. Das Turnier konnte pünktlich um 19:30 Uhr mit wie in jedem Großen Anklang gestarten werden. In diesem Jahr nahmen 18 Teilnehmer am Turnier statt. Es endete gegen 23:30 Uhr und ein Sieger war ermittelt. Gespielt wurde im Modus Jeder gegen Jeden mit 5 Minuten pro Partie. Spannende Partien waren den ganzen Abend auf den Brettern zu sehen und aufgrund des Zeitlimits konnten sogar die schwächsten gegen die stärkeren gewinnen. Es war alles drin und blieb bis zum Schluss ein Kopf an Kopf rennen. Der diesjährige Turniersieger war Markus Löffler mit 16 Siegen aus 17 Partien. Die einzige Partie die er verlor war gegen Marika Peters, die ihn nach einigen Zügen hochverdient Matt seten konnte. Bester Jugendlicher wurde Simon Zhang mit 11 Punkten. Am Schluss fand die Große Preisverleihung statt, bei der jeder ein schönes Weihnachtsgeschenk mit nach Hause nehmen konnte. Somit ist das diesjährige Schachjahr erfolgreich beendet und startet gleich im kommenden Jahr mit weiteren Highlights!



Letzte Gebete vor Turnierstart



Welche Eröffnung werde ich gleich spielen?








































Spannender 4. Spieltag der MTS-Saison am 11. Dezember 2016

Ein spannender Spieltag war es auf jeden fall. Groß-Gerau 1 in Flörsheim wie auch Groß-Gerau 3. Groß-Gerau 2 empfing Zuhause den Tabellenletzten Kelkheim 3 und Groß-Gerau 4 traf auf Bad Soden 8. Im Vorfeld war jede Mannschaft auf Spielersuche. Groß-Gerau 2 musste morgens noch Thomas Friedel an die 1. Mannschaft abgeben. Groß-Gerau holte in Flörsheim ein 4-4 und Groß-Gerau 3 ein 2,5 zu 2,5 mit einem kampflosen Punktverlust.

Groß-Gerau 4 holte seine ersten beiden Brettpunkte. Danielle Dramis spielte eine schöne Partie mit Schwarz und konnte genauso wie Jonas Kopp gewinnen. Leandro spielte super hatte Chancen den Gegner mattzusetzen, nutzte diese aber nicht und musste dem geoperten Material Tribut zollen.

Bei Groß-Gerau 2 kampsloser Sieg an Brett 1 und kampflose Niederlage an Brett 7. Zhang Fan übersüielte mit Schwarz seinen Gegner und hatte schnell den ersten Punkt für Groß-Gerau. Herbert Ludwig schaffte an Brett 8 einen Freibauern und der Gegner musste aufgeben. An Brett 6 bei unserem Ersatzmann Joshua Neubeck sah es gut aus. Er hatte eine Mehrfigut, die aber nicht leicht zu verwerten war.

Ich stellte an Brett 2 nach Bombenstellung gegen einen seltsamen Franzosen eine Figur ein. Diese holte ich mir dann aber wieder. Als mir mein Gegner im 36. Zug Remis anbat, wusste ich dass ich etwas Vorteil hatte (Der Computer belehrte mich mit +1,8 !!!). Ich war aber der Meinung, dass wir an den anderen Brettern so gut standen, dass das Remis uns zugute kommen sollte.
 Dann wurde es aber leider wild. Andreas Mees stelle an Brett 4 einen Turm ein, wie kurze Zeit später auch Joshua Neubeck. Während Andreas aufgeben musste, spielten Joshua und sein Gegner bis zum bitteren Ende. Läufer+ Bauern für jeden. An Brett 3 atte Thomas Rausch 4 Bauern für einen Turm und spielte einen tollen Angriff.
Mein Blick wandere von Brett 3 zu 7 und wieder zurück. Plötzlich Ende an Brett 7 -Remis? Nein Joshua hatte auf Zeit gewonnen. Guter Junge! Remisangebot an Brett 3. Thomas fragt mich, ob wir gewonnen haben. Ja, so ist es. Dann will er doch lieber weiterspielen. Doch dann verliert er den Faden. Gibt den h-Bauern her und die Königsstellung wird unsicher. Dann übersieht er eine Fesslung. Er spielt trotzdem bis zum Ende muss sich aber dann geschlagen geben. Am Ende heist es 4,5 zu 3,5. EIn ganz wichtiger Sieg gegen einen guten und erfahrenen Gegner.




Heusenstamm Sparkassen Open 16- Ein tolles Erlebnis

Über 300 Anmeldungen und darunter 3 aus unserem Verein waren bei diesem Turnier vom 24.11. bis 27.11.2016 dabei. Günter Wagner im A-Turnier und Thomas Friedel und Damien Peteani im B-Turnier. Schönes Ambiente und ein starkes Teilnehmerfeld, Holzbretter für alle, einen eigenen Tisch und gute Gastronomische Versorgung. Das sind nur ein paar der Gründe warum sich für mich zwei Urlaubstage durchaus gelohnt haben. Die erste Runde begann ziemlich pünktlich. Der Berichterstatter gewann glücklich gegen einen deutlich schlechteren Gegner. Nach D4 F5 Sf3 E6 kam der Hammerzug H4 gefolgt von H5 nach g6. Mein Gegner sagte ir nachher das spielte Kortschnoi immer. Zum Glück spielte er es nicht so gut und ich konnte meine Qualität mehr bis ins Endspiel retten.

Ich wollte auch ein paar Bilder hinzufügen, aber leider bekomme ich Sie von meinem Handy nicht auf das Laptop. 
Dir Rückfahrt turbulent. Noch nie stand ich um 21:15 Uhr 30 Minuten im Stau. Freitags morgens dann doch lieber über die Bundesstraße.
Schön ist auch, dass es in Heusenstamm einen tollen Thailänder gibt. Und einen sehr guten Italiener. Ich möchte niemanden mit Einzelheiten meiner Patzerpartien belästigen. Schön war es den Profis über die Schultern zu schauen. Es würden die ersten 8 Bretter im Internet übertragen und man konnte die Stellung auf einer großen Leinwand anschauen. 

Ich kann jedem nur raten sich für das nächste Jahr anzumelden. Mein Dank gilt den Organisatoren für Ihren großen Aufwand das Turnier zu dem zu machen was es wurde: Ein Rundum gelungenes Event.

Platzierung der Groß-Gerauer:

A-Turnier

Günter Wagner:            von Platz 187 auf Platz 183              2 Punkte      

B-Turnier

Damien Peteani:           von Platz 18 auf Platz   6                 5 Punkte   

Thomas Friedel:            von Platz 41 auf Platz  37                4 Punkte      


Bilder und Impressionen unter :    http://www.heusenstamm-sparkassen-open.de/2016/a/hso_fotos.htm

Spieltag 3 mit Höhen und Tiefen

Während unsere Nachwuchsmannschaft spielfrei hatte, kämpften die 1. und die 3. mannschaft zu Hause, sowie die 2. Mannschaft auswärts in Bad-Soden. Leider nutze die 2. Mannschaft beste Chancen nicht und musste mit einem enttäuschenden 4:4 nach Hause fahren, ist in der Tabelle aber noch im sicheren Mittelfeld. Bei der 1. Mannschaft wurde bis in die Abendstunden gekämpft, aber  hier wurde eine deutliche Niederlage eingefahren. Es ist allerdings zu erwähnen, dass die beiden Ersatzspieler an Brett 7 und 8 hart kämpften und jeweils 2 Remis holten. Aber  unsere Spitzenmannschaft bleibt ebenfalls weiterhin im Mittelfeld der Tabelle. Für die Jugend aus der 3. Mannschaft ging auch der 3. Spieltag mit einem 4:0 und dem Spitzenplatz in der Tabelle zu Ende. 











Das Orakel tipt den 3. Spieltag. "Die Wahrheit liegt auf dem Brett"

Auf der Seite von Eppstein  gibt das wohl vielen bekannte Ligaorakel. Da musste ich einfach vor am Vorabend unseres Spieltages einen Blick drauf werfen. Schön, dass es im Schach das unberechenbare gibt, dass doch eigentlich berechenbar war, aber doch übersehen wurde. Es menschelt an allen Brettern und das macht es gerade so interessant. Falscher Optimismus, Angst, die Nerven liegen blank. In mir ein Sturm aus tausend Gedanken und Befürchtungen, nur nicht dem Gegner zeigen. Ein lessiger, selbstbewusster Zug, alles im Griff. Für mich ist die Saison das eigentliche Highlight und es gibt nichts aufregenderes als einer entscheidenden Partie beizuwohnen und zu hoffen, dass mein Kollege die Kombination sieht. 

Groß-Gerau 1 gegen Eppstein 2 :   Tip:  3-5

Das wird eine ganz knappe Geschichte. Ich hoffe, dass das LigaOrakel nicht recht hat.

Bad Soden 5 gegen Groß-Gerau 2: Tip: 2-6

So deutlich? Das glaube ich ehrlich gesagt nicht. Die DWZ auf diesem Niveau sagt wenig aus. Alles kann passieren. Wer ist konzentrierter und konsequenter an diesem Spieltag? Wer schafft es seine 8 Leute zusammen zu bekommen um ägerliche kampflose Punkte zu vermeiden. Die Ikone Hans-Walter Schmidt (DWZ fast 1900) am 2. Brett  bei Bad Soden wird einer von vielen sein, die uns das Leben schwer machen wollen. 

Groß-Gerau 3 gegen Hofheim 8:  Tip: 3-2

Unsere 3.Mannschaft hat bisher auf ganzer Linie überzeugt und möchte den nächsten Sieg einfahren. 

Es werden keine Geschenke verteilt. Und wenn es doch nicht klappen sollte sage ich, wie der ehemalige Eintracht Trainer Stepanovic: "Lebbe geht weiter".



Kathrin und Tobias auf der Deutschen Meisterschaft

Vom 28.10.-30.10.2016 fand in Bad-Soden eines der stärksten Turniere Deutschlands statt: Die Deutsche Meisterschaft der Amateurspieler. Das Turnier war ein Qualifikationsturnier und fand wie in jedem Jahr im Ramada Hotel statt und war mit 360 Teilnehmern schon vor Anmeldeschluss komplett ausgebucht. Die Beteiligung in diesem Jahr war so hoch, dass einige Übernachtungsgäste im komplett ausgebuchten Ramada Hotel in das Nachbarhotel untergebracht werden mussten. Das stark besetzte Turnier wurde in 6 Gruppen (A-F) unterteilt. Die Stärke der Spieler reichte bis zu einer ELO von 2276 und von Großmeister bis Anfänger war alles vertreten.
Kathrin und Tobias nahmen in diesem Jahr das Erste mal am 5-Rundigen Top- Turnier in der schönen Kurstadt teil.
Beide starteten in der F-Gruppe. Kathrin war aufgrund ihrer ELO sogar an Platz 2 gesetzt.
Das Turnier verlief mit einigen Holpersteinen relativ gut. Kathrin verlor nur eine Partie, zwei Partien gingen Remis aus und 2 gewann sie. Somit landetet sie in der Endtabelle mit 3 Punkten aus 5 Partien auf einem guten oberen Platz in den Top 30 auf Platz 22 von 60 der F-Gruppe.
Bei Tobias verlief das Turnier leider nicht ganz so glimpflich. Trotz intensiver Vorbereitung konnte er in der letzten Runde nur einen Punkt holen (immerhin gegen einen 1200 DWZ gesetzten Spieler) und landete am Schluss auf Platz 58 von 60 der F-Gruppe.
Der Plan ist, in diesem Spitzenturnier auch im kommenden Jahr wieder zu starten und unter die besten 6 Spieler zu kommen um somit im Finale zu spielen






Kathrin in der Regionalliga der Frauen

Auch diese Saison spielt Kathrin wieder als Gastspielerin für Gernsheim in der Frauen-Regionalliga. Gleich am 1. Spieltag konnte sie in Eschborn nach hartem Kampf und 3,5 Stunden Spielzeit mit einem Überraschungsmatt nach 45 Zügen nach einer scheinbar ziemlich verlorenen Partie das Blatt gegen ihre starke Kontrahentin noch wenden und sorgte so für den Sieg der Frauenmannschaft aus Gernsheim!



Erfolgreicher 2. Spieltag

Der 2. Spieltag war für unsere 1. und 2. Mannschaft von Erfolg gekürt. Die 1. gewann auswärts in Hofheim und ist somit auf dem Wiederaufsteigskurs. Die 2. Mannschaft gewann daheim gegen Rüsselsheim 2. Die letzten 3 Bretter mussten mit Auswechselspielern besetzt werden, aber auch hier konnten erfreulicherweise 2 Siege eingefahren werden. Mannschaft 3 hatte Spielfrei. Das Spiel der 4. Mannschaft lief bereits eine Woche vorher (siehe Bericht ,,Spannendes Schachwochenende")



Die Kämpfe können beginnen



Hochspannung an allen Brettern



Spannende Kämpfe während der letzten Partien






Hochspannung bis zum Schluß

Spannendes Schachwochenende

Am Wochenede vom 30.09.-2.10. fanden gleich zwei Interessante Kämpfe in Groß-Gerau statt. Zum einen trat Groß-Gerau 2 gegen Bad Soden 6 am Freitag im Viererpokal an. Leider musste man sich hier nach hartem Kampf mit einem 2,5-1,5 geschlagen geben. Die letzte Partie lief noch bis ca. 24 Uhr. 
Am Samstag wurde die 4. Mannschaft für ihr Spiel mit Aufgaben aus dem Chess Tigers Programm vorbereitet, welches am Sonntag statt fand. Leider musste sich unsere 4. Mannschaft mit einem 0:5 gegen die deutlich stärkere Mannschaft aus Kelsterbach geschlagen geben. Hier ist allerdings zu erwähnen, dass die Spitzenbretter 1 und 2 bis zum Schluß kämpften und die Partien sehr lange ausgeglichen standen. Trotz zweier Niederlagen ein tolles Schachwochenende in dem die Erfahrung im Vordergrund stand.



Viererpokal am Freitag



Gleich geht es los! Groß-Gerau 4 gegen Kelsterbach 4



Groß-Gerau 4 gegen Kelsterbach 4



Harter Kampf und die Stellung absolut ausgeglichen am Spitzenbrett

Impressionen vom 1. Spieltag

Der 1. Spieltag ist vorbei. Für die 3. und die 1. Mannschaft war es ein super Saisonstart mit jeweils einem Mannschaftssieg. Für die 2. und die 4. Mannschaft verlief es leider mit jeweils keinem Mannschaftssieg nicht so glücklich.Aber die Saison ist noch lang und es wird mit Sicherheit noch einige positive Überraschungen gerade bei unseren Nachwuchsteams geben.






Ehrungen für Klaus Denk

Klaus Denk, ein langjähriges Mitglied wurde gleich 2x geehrt. Zum Einen für seine 30 jährige Mitgliedschaft im Schachverein Groß-Gerau und zum zweiten für besondere Verdienste für den Schachsport und den Schachverein. Herzlichen Glückwunsch hierzu.






Saison-Vorbereitung Groß-Gerau 3 - Groß-Gerau 4

Am Samstag, 03.09.2016 fand im Alten Amtsgericht das erste Derby zwischen Groß-Gerau 3 gegen Groß-Gerau 4 statt. Eine perfekte Vorbereitung auf die Saison 2016-2017, die am 18.09.2016 startet. Trotz "Heimvorteil" musste sich die 4. Mannschaft nach hartem Kampf mit einem 0:5 gegen die doch deutlich stärkere und vor allen Dingen erfahrenere 3. Mannschaft geschlagen geben. Die Spieler der neu gegründeten 4. Mannschaft stammen alle aus der Trainingsgruppe von Sebastian Engemann, der sie Samstags mit einem super Training unterrichtet. Den Spielern fehlt natürlich noch die spielerische Praxis und die nötige Erfahrung. Alle haben jedoch während des Spiels gezeigt, was sie von ihrem Trainier gelernt haben und eine tolle Leistung gezeigt. Jetzt kann die offizielle Saison starten!

Anbei noch ein paar Impressionen von der Saison-Vorbereitung: 












Spannende Turniere im September

Am 02.09. 2016, sowie am 09.09. 2016 um jeweils 20 Uhr startet unsere Schnellschach- Meisterschaft, mehr Infos unter Vereinsturniere (Schnellschach Meisterschaft 2016), außerdem ist auch unter Vereinsturniere die kommende Stadtmeisterschaft 2016/2017 zu finden (dieses Jahr mit Preisgeld)



Vielen Dank an den SV Nauheim für das tolle Geschenk anlässlich unseres 70- jährigen Bestehens und des Freundschaftsspiels. Die wunderschönen Schachfiguren werden bei uns einen guten Platz bekommen.






Neues Demobrett

Heute (Freitag, 22.07.2016) sind nun endlich unsere neuen Spielbretter, sowie unser tolles neues Demobrett zu Trainingszwecken eingetroffen und gleich eingeweiht worden. 






Stockfish Matt gesetzt!

Am Montag, den 18.07.2016 gab Stockfish (einer der weltbesten Schachcomputer) eine der laufenden Partien gegen den Schachverein Groß-Gerau in nur 27 Zügen auf. Die Partie dauerte immerhin 4 Monate. Materiell sowie positionell stand unser Verein besser gegen den Computer. In diesem Fall hat der Mensch gegen die Maschine gewonnen. Derzeit laufen noch 2 weitere Partien gegen Stockfish. (mehr Infos, sowie die laufenden als auch die gewonne Partie unter der Kategorie Mensch gegen Maschine)

Gut besuchtes Freiluftschachevent am 16. Juli auf dem Marktplatz 

Um 8 Uhr morgens begann bereits der Aufbau des Freiluftschaches und allem was dazu gehört. Herr Haschke unterstützte uns durch das Stellen von Bierbänken und einer tollen 3x3 Meter großen Fläche aus Holzplanen. Um 09:15 Uhr stand dann alles und schon kamen die ersten Besucher bei strahlendem Sonnenschein. Die Gäste aus Nauheim sowie die Vertreter der Stadt in persona Frau Feldmann und Herr Feriedl ließen auch nicht lange auf sich warten. So konnten wir um Punkt 10 Uhr den Städtevergleichskampf beginnen. Der 1. Vorsitzende von Nauheim Gerd Petersen übergab uns vor dem Start der Partie noch ein gewichtiges Geschenk (Schwer war es wirklich und der Schreiber dieser Zeilen kennte den Inhalt noch nicht).




Frau Feldmann antwortete auf den Bauernzug E2 nach E4 souverän mit E7 auf E5 (siehe Bild oben).  Eine große Zuschauertraube umgab das Riesenschachbrett und es war eine sehr ausgelassene Stimmung, wie man sie bei Schach selten sieht. Das mag daran liegen, dass sich jeweils 7 Spieler mit Ihren Zügen abwechselnden und es so zu teilweise kontroversen Diskussionen über den nächsten Zug gab. Es entwickelte sich eine spannende Partie in der wir eine große Chance ausließen, weil wir dachten es ginge noch mehr als ein einfacher Figurengewinn. Falsch gedacht- so mussten wir uns leider ansehen wie wir im 41. Zug mattgesetzt wurden.

Den Pokal gab der 1. Vorsitzende Damien Peteani an Gerd Petersen der Schachfreund Nauheim. Nächstes Jahr zum 20-jährigen Jubiläum des Schachvereines Nauheim holen wir Ihn dann wieder zurück

Anschließend gab es die Möglichkeit bei einer Tasse Kaffee zu "blitzen" oder bei einem Gewinnspiel mitzumachen. Um 12:30 Uhr packten wir mit Unterstützung von der Firma Haschke wieder unsere Sachen zusammen. Eine von allen Seiten gelobte und gelungene Veranstaltung ging somit zu Ende.








Mehr Impressionen und auch ein Abdruck der Partie gegen Nauheim in der Kategorie "70  Jahre Schach".

Familiensportfest Frankfurt am Main 2016

Am vergangenen Samstag fand in Frankfurt am Main im Bretanobad das Familiensportfest statt, an dem auch der Groß-Gerauer Schachverein beteiligt war. Groß-Gerau nahm mit 2 Mannschaften an einem Spaßturnier mit besonderen Regeln teil und belegte dabei jeweils Platz 2 und 3. Besonders ist hier zu erwähnen, dass die Teams hauptsächlich aus Anfängern bestehen, welche am Samstagstraining teilnehmen und diese tolle Leistung erbracht haben. 





Platz 2 Mannschaft 2, ,,Zugluft", bestehend aus: Maria Bonsen, Andreas Bonsen, Sebastian Engemann und Günter Wagner



Beide Groß-Gerauer Teams mit Gegnern, sowie dem Präsidenten des Hessischen Schachverbands Thorsten Ostermeier sowie einem Mitglied des Präsidiums des Hessischen Schachverbandes Joachim Gries

Mitgliederversammlung 2016

Am Freitag, den 08.07.2016 fand in unserer Spielstätte die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Anwesend waren 11 Vereinsmitglieder und 1 Gast, welcher in Zukunft dem Schachverein Groß-Gerau beitreten möchte. Nach der Begrüßung und einigen Vereinsinternen Themen, fanden in diesem Jahr wieder Neuwahlen statt. Folgende Mitglieder sind nun aktiv im Vorstand vertreten:

1. Vorsitzender: Damien Peteani
2. Vorsitzender: Daniel Vacan
Jugendwart: Sebastian Engemann
Kassenwart: Günter Wagner
Kassenprüfer: Ralf Pleyer und Rudolf Winter
Turnierleiter: Kamil Sander
Zeugwart: Tobias Lochmann
Pressesprecher. Thomas Friedel
Internetbeauftragte: Kathrin Peschk



Des Weiteren fanden einige Ehrungen bzgl. der letzten Stadtmeisterschaft statt:







Im Anschluss fand unser traditionelles Günter-Glock-Gedenkturnier statt (Modus: Jeder Gegen Jeden; 5 Minuten pro Partie), dass Ralf Player soverän mit 7 Punkten aus 7 Partien gewann. Herzlichen Glückwunsch hierzu.




Niederlage im Freundschaftsspiel gegen Mörlenbach

am Freitag den 01. Juli spielten wir in unserem Amtsgericht  mit jeweils 10 Leuten gegeneinander. Besonders erfreulich war die Spielweise unserer Senioren Klaus Denk und Rudolf Winter. Klaus besiegte seinen nominell deutlich stärkeren Gegner in einen Turmendspiel und Rudolf holte ein tolles Remis. Auch Fan Zhang spielte seinen jungen Gegner gegen die Wand. Bei allen anderen Partien gehörte "die Wand" leider uns und so stand am Ende eine deutliche 2,5 zu 7,5 Niederlage gegen die nominell sehr stark aufgestellten Gegner.

Auf dem Bild die letzte laufende Partie, die noch bis 23:45 Uhr ging. Der Pokal befand sich da schon auf der A 67 Richtung Weinheim ....Heiko Schneider (2200) hat gegen Kamil Sander (1880) eine druckvolle Position. Kamil verteidigte sich wacker, konnte aber am Ende die Stellung nicht halten.

Akademische Feier im alten Rathaus ein voller Erfolg



Am Samstag den 18.06.2016 fanden sich knapp 60 Menschen aus Politik, Sport und unserem Schachverein zu einer akademischen Feier im Rahmen unserer 70 Jahrsfeier im Alten Rathaus Groß-Gerau ein. Es erwartete Sie ein buntes Programm: Gedichte, schauspielerische Einlagen, Ehrungen und gute Musik. Auch für essen und trinken war gesorgt. Die Band Sax+ machte den Nachmittag vollends zu einer gelungenen Veranstalltung.  Ehrungen durch den Landessprotbund für aussergewöhnliche Verdienste im Schachverein erhielten Karlheinz Gerhardt und Thomas Rödiger.

Ein ausführlicher Bericht mit Bildern finden Sie in der Kategorie "70 Jahre Schach".....

Simultanturnier mit Elisabeth Pähtz

Am  22. Mai 2016 kam Deutschlands derzeit beste Schachspielerin Elisabeth Pähtz nach Trebur-Astheim ins Astheimer Schlösschen um dort im Rahmen unseres 70-jährigen Jubiläums ein Simultanturnier gegen 21 Teilnehmer anzutreten. Nach vier-stündigem Kampf, gewann Elisabeth Pähtz gegen 17 Teilnehmer. 4 Teilnehmer schafften ein Unentschieden gegen sie (Günter Weber, Thomas Rödiger, Rudolf Winter und Kamil Sander). Die 3 besten Partien wurden mit einem großen Pokal belohnt. Nach dem Turnier beantwortete Elisabeth Pähtz noch Fragen über Eröffnungen, Buchtipps oder anderes Interessantes rund um das Schach, außerdem erläuterte sie Endspiele der besten Partien des Tages an einem Demobrett, hier konnte man sich noch einige hilfreiche Tipps der wirklich sehr sympathischen Schachspielerin holen. Am Ende des Tages war es für alle Teilnehmer ein angenehmes Turnier bei schönem Wetter, einem wirklich schönen Spielort und einer sehr netten Elisabeth Pähtz gewesen.    Mehr dazu finden Sie im Unterordner der Kategorie "70 Jahre Schach"....

Vereinsmeisterschaft 2016 - Christian Tischer siegt verdient

Die diesjährige Vereinsmeisterschaft ist beendet. In der letzten entscheidenden Runde besiegte Christian Tischer Sebastian Engemann und wurde mit 6/7 Sieger. Zweiter wurde Damien Peteani, der noch bis kurz vor Mitternacht gegen Thomas Friedel spielte. Mit viel Glück gewann er das Springer und Bauernendspiel und wurde mit 5,5 Punkten Zweiter vor Kamil Sander und Günther Wagner. Kamil Sander hatte zuvor mit Weiß gegen die Französische Eröffnung von Simon Zhang starken Angriff bekommen und nutzte dessen Entwicklungsrückstand, Spannend war auch die Partie von Kathrin Peschk gegen Günter Wagner. Auf Grund meiner schnell schwindenden Zeit war mir ein Spaziergang zu diesem Brett leider nicht vergönnt. Vom Hörensagen soll es aber durchaus spannend zugegangen sein.

Erfreulich ist auf jeden fall die vielen ausgekämpften Partien und die sehr gute Teilnehmerzahl, Ich hoffe, dass wir diese bei der Stadtmeisterschaft noch einmal toppen können,

Abschlusstabelle:

Platz

Spieler

Punkte

BH

vBH

1

Tischer, Christian

6.0

29.0

178.5

2

Peteani, Damien

5.5

26.0

179.5

3

Sander,Kamil

5.0

28.0

180.0

4

Wagner, Günter

5.0

25.5

176.0

5

Ullrich, Peter

4.0

24.0

168.0

6

Engemann, Sebastian

3.5

23.0

167.5

7

Friedel, Thomas

3.0

27.5

174.5

8

Zhang, Simon

3.0

24.5

173.0

9

Mees, Andreas

2.0

24.5

165.5

10

Peschk, Kathrin

2.0

20.5

166.0

11

Vacan, Daniel

2.0

20.5

163.0

12

Lochmann, Tobias

1.0

21.0

166.5


Am kommenden Sonntag, den 22. Mai findet ab 14:00 Uhr im Rahmen unseres 70-jährigen Bestehens ein Simultanturnier mit Deutschlands bester Schachspielerin Elisabeth Pähtz im Astheimer Schlösschen statt. Herzlichen Dank an die Firma Haschke für unsere ,,70-Jahre-Banner"











Saison 2015/2016 endet mit Spitzenleistungen von Ralf Pleyer und Christian Tischer

Eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen geht zu Ende. Die 1.Mannschaft erledigte Ihre Aufgabe in der letzten Partien standesgemäß, bekam aber nicht die erhoffte Schützenhilfe zum Aufstieg. Unsere 2.Mannschaft verlor das entscheidende Match gegen Steinbach 2 dramatisch mit 3,5 zu 4,5 und muss als letzter in die Bezirksklasse C absteigen. In der 1.Mannschaft taten sich 2 Spieler mit erstaunlichen Leistungen hervor. Ralf Pleyer 6,5 aus 7 mit einer Performance von 2175 (!!!). Dies ist seine mit Abstand beste Leistung die ich in den Aufzeichnungen finden konnte. Die 2000 DWZ ist wieder zum greifen nahe. Auch Christian Tischer spielte eine famose Saison mit 7,5 aus 8 und einer Performance von 2074. 

Ganz großen Dank gebührt Hanno Noll der sich mit 84 Jahren nie in den Vordergrund drängte gerne aber bereit war zu helfen wo Not am Mann war. Er holte 2 aus 2 in der 1. Mannschaft und 4 aus 5 in der Zweiten. Ich hatte das Vorrecht zu bewundern zu dürfen, wie er stundenlang konstant und Ideenreich Schach spielte und sich nie mit halben Punkten begnügte.

Insgesamt spielte jeder in unserer 1.Mannschaft eine sehr solide Saison. Im nächsten Jahr heist es wieder angreifen. Das gilt auch für die 2. die trotz mit Abstand schlechtester DWZ ein Abstiegsendspiel bekam und dort mit etwas mehr Glück (oder Können) an den ersten drei Brettern den fehlenden Punkt hätte holen können.
Nächstes Jahr sind wir auf jeden fall bestrebt auch eine dritte Mannschaft zu stellen. Wir hoffen, dass sich wieder viele melden, die Lust haben bei spannenden Mannschaftskämpfen teilzunehmen. Für den Schreiber dieser Zeilen ist die Saison immer das persönliche Highlight auch wenn es diesmal schachlich katastrophal lief. 

Simultanwettkampf gegen Deutschlands beste Schachspielerin Elisabeth Pähtz

Der Schachverein Groß-Gerau freut sich auf ein ganz besonderes Event: Am 22.05.2016 werden 30 Spieler/innen die Internationale Meisterin Elisabeth Pähtz im Astheimer Schlösschen herausfordern. Bekannt geworden ist Sie neben Ihrer herausragenden schachlichen Stärke auch durch Auftritte bei "Darüber lacht die Welt" und in der "Harald Schmidt Show".


Beginn :14 Uhr.  

Voranmeldung an Kamil Sander unter vorstand@schach-gg.de

Startgeld: Für Vereinsmitglieder 10 Euro  Nichtmitglieder 15 Euro

Für Essen und Trinken ist bestens gesorgt




 C) Luis Esquivel Golcher

Zur Person:

Geboren 8. Januar 1985
Erfurt
Titel Internationaler Meister der Frauen (1998)
Großmeister der Frauen(2001)
Internationaler Meister (2004)
Aktuelle Elo‑Zahl 2489 (März 2016)
Beste Elo‑Zahl 2493 (Juli 2012)

Wettkampf Mensch gegen Maschine (Schachverein Groß-Gerau gegen Stockfisch 7.64) startet


Groß-Gerau steht vor seinem größten Gegner bisher: Dem Schachprogramm Stockfish 7.64, der eine ELO von 3364 vorweisen kann. Um Ihm hier die "Stirn bieten" zu können, haben wir Ihm bei der Bedenkzeit eingeschränkt und uns gerade in der 3. Variante ein paar Privilegien gegönnt.

1.Partie: Wir haben Weiß
 
2.Partie: Wir haben Schwarz
 
3.Partie: Wir haben Weiß und Bauer + 3 Züge Vorsprung  (1. d4  2. e4) Weiß am Zug Schwarz ohne f7 Bauern


Stockfish hat dabei nur 10 Sekunden Zeit pro Zug.
 
Wir werden den Zug spielen der am meisten vorgeschlagen wird. Werden mehrere Züge gleich oft vorgeschlagen, wird der Zug gespielt der laut Computer die bessere Wertung hat.
 
Einsendeschluss der Züge: Jeweils Mittwochs und Sonntags um 22 Uhr per Mail an damien.peteani@gmail.com
 
Zur Unterstützung für unser Team werde ich alle 2 Wochen den Internationalen Meister Bogdan Grabarczyk um Rat fragen. Er darf dann auch einen Zug vorschlagen. 
 
 Zugvorschlag und Rückmeldung bis Sonntag 27.03.2016 um 22 Uhr
 
Partie 1 : Stockfish- Groß-Gerau
 
1. E4  Bitte Zugvorschlag
 
Partie 2: Groß-Gerau - Stockfish
 
Bitte Zugvorschlag
 
Partie 3 : Groß-Gerau - Stockfish
 
1. e4 2. d4  Bitte Zugvorschlag
 
Aktuelles zum Zwischenstand und Verlauf der Partien findet Ihr in der Rubrik "Mensch gegen Maschine"

Gerne könnt Ihr auch Zugvorschläge und eure Meinung zu dem Wettkampf in das Gästebuch schreiben. Ich freue mich über euer Feadback. Wer einen Zug per Mail vorschlägt, den nehme ich automatisch in den Verteiler. Es besteht keine Pflicht zur dauerhaften Zusendung. Man kann sich auch gerne auf nur eine Partie konzentrieren

Spannende Abschlussrunde am 17.April erwartet- 1. Mannschaft mit Aufstiegschancen


Der letzte Spieltag der Saison wird für große Spannung sorgen. Unsere 2. Mannschaft benötigt einen Sieg gegen den Tabellen 9. aus Sulzbach und muss auf eine Niederlage von Bad Soden 4 gegen Hochheim hoffen um nicht abzusteigen. Da Hochheim aber unbedingt einen Sieg braucht um aus eigener Kraft aufzusteigen, stehen die Karten hier ganz gut.

Die 1.Mannschaft befindet sich in Lauerstellung auf Platz 4 mit einem Punkt Abstand auf einen Aufstiegsplatz. Gegen den Tabellen 8. Hattersheim 2 benötigen wir einen möglichst hohen Sieg. Hier die Tablle um zu sehen wie eng das Ganze ist.  

Rangliste nach Runde 9
Rg
Mannschaft
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
MP
BP
1 X 4.5   2.0 5.5 6.5 5.5 5.5 5.5 7.0
14
42.0
2 3.5 X 4.5 5.5 7.0 4.0 6.5 4.5 6.5  
13
42.0
3   3.5 X 5.0 7.5 5.5 3.5 6.5 5.5 5.0
12
42.0
4 6.0 2.5 3.0 X 7.0 4.5 6.5   5.5 6.5
12
41.5
Hofheim 4 spielt gegen Kelsterbach und Bad Soden 2 gegen Kelsterbach 2. Gewinnt Kelsterbach oder spielt Remis und Bad Soden 2 gewinnt können wir nicht mehr aufsteigen.  Wichtig sowohl im Aufstiegs- wie im Abstiegskampf bleibt ganz einfach die eigenen Hausaufgaben zu machen.

Souveräner Einzug ins Halbfinale im 4er Pokal gegen Sulzbach


Eine tolle Leistung sorgte bei dem Tabellenletzten der Bezirksklasse B am 19. Februar 2016 zu einem deutlichen 3,5 zu 0,5 Sieg. Als erstes überspielte Damien Peteani seinen Gegner von Beginn an deutlich und war nach weniger als 2 Stunden am 4. Brett siegreich. Es folgte ein Remis von Kamil Sander an Brett 2. Hart umkämpft war die Partie von Sebastian Engemann, der mit Schwarz einen Freibauern auf der 7. Reihe hatte. Es schien aber, dass dieser nicht durchkommen kann als der Gegner plötzlich einfach einen Turm und somit auch die Partie einstellte.

Besonderen Lob verdiente Ralf Pleyer an Brett 1, der das Remisangebot des Gegners trotz feststehendem Mannschaftssieges ablehnte. Als wir uns ohne Ihn auf dem Weg nach Groß-Gerau machten, stand er optisch leicht überlegen. Leider ist mir nicht bekannt wie er die Partie noch gewann, aber für seine Zähigkeit muss Ihm ein dickes Lob ausgesprochen werden. Damit setzt der Verein die guten Auftritte der letzten Jahre im Viererpokal fort und darf nach 2014 erneut vom möglichen Finale träumen. Der Gegner wird in den kommenden Wochen bekanntgegeben.


Impressionen der 1. Runde der Vereinsmeisterschaft 2016



    







 

Ergebnisse folgen unter der Rubrik Vereinsmeisterschaft

Faschingsblitztunier am 05. Februar - Wenn 1.E4 ein unmöglicher Zug ist

Das diesjährige Faschingsblitzturnier wurde wieder mal super von unserem Turnierleiter Kamil Sander organisiert. Es wurden 7 Runden Blitz mit jeweils 7 Minuten Bedenkzeit gespielt. Das Besondere war, dass vor der Runde die Schachvariation gelost wurde.  Mir persönlich hat besonders gut die Variante gefallen bei der Weiß nur König und 8 Bauern war aber alle Figuren hatte. Weiß hatte den  Vorteil, dass er immer 2 Mal ziehen durfte. Daneben gab es noch Atomschach, Fußballtorschach, Monsterschach und vieles andere. Allen beteiligten hat es großen Spaß gemacht Am Ende setzten sich Kamil Sander und Sebastian Engemann punktgleich durch.


Erfolgreiches Januar Wochenende für den Schachverein Groß-Gerau 

Das letzte Januarwochenende konnte aus schachlischer Sicht für uns ganz hoch eingeordnet werden. Am Freitag gewann Groß-Gerau 1 gegen Bad-Soden 2,5 zu 1,5 und nahm damit Revanche für die bittere Niederlage in der Saison. Joachim Tutschka spielte seinen Gegner gegen die Wand während Christian Tischer und Sebastian Engemann ein souveränes Remis holten. Lange Zittern mussten wir aber noch an Brett 1 wo Kamil Sander trotz extravaganter Eröffnung (1. E3) eine schwere Stellung zu verteidigen hatte. Dies zog sich bis nach Mitternacht. Eine tolle Leistung der ganzen Mannschaft!

Am Sonntag zeigte die 1.Mannschaft in der Bezirksklasse A, dass Sie durchaus ein Wörtchen im Aufstiegsrennen mitsprechen wollen. Sie fegten mal eben locker den Tabellennachbarn Kelkheim mit 7 zu 1 vom Brett und bleiben mit 2 Punkten Abstand an den Aufstiegsplätzen dran.


Die 2.Mannschaft musste nach Nied reisen. Ein echtes Abstiegsdrama stand bevor. Nied 2 war mit 4 Punkten gerade so auf einem Nichtabstiegsplatz und wir hatten 2 weniger. Nichts anderes als ein Sieg musste her. Angekommen durften wir freudig feststellen, dass Nied das erste Brett unbesetzt lassen musste.  Erfreulich für den Berichterstatter, da dieser die Nacht nur 2 Stunden geschlafen hatte (Babybetreuung). An Brett 2 erwartete Thomas Friedel eine in dieser Saison stark aufspielende Gegner.  Alle Augen und Ohren richteten sich aber auf Brett 5. Ich stand hier bei Fan Zhang und musste eine komplizierte Stellung mit ansehen, als plötzlich ein Signalton zu hören war. Fans Gegner war am Zug verließ aber schnell den Spielsaal. Als dieser zurückkam reklamierte Fan das Handygeräusch. Somit 2-0. An Brett 8 hatte Hanno schnell eine Figur weniger und ich war etwas besorgt. Auch Kathrin hatte die Spanische Eröffnung mit Lc5 beantwortet, stand erst schlecht und dann mit Figur weniger da. Nicht viel später musste Sie aufgeben. 2-1. Andreas Mees mit Weiß hatte mir vorher noch gesagt, dass er sich was gegen Sizialianisch bei Youtube angeschaut hatte (deshalb die Zeit vergessen und zu spät zum Treffpunkt- das lass ich diesmal durchgehen). Er hatte eine sehr gute Stellung und Königsangriff. Die nächste Entscheidung fiel an Brett 3 wo Thomas Rausch leider nicht viel gegen das Stonewall seines Gegners einfiel. 2-2.  Simon spielte an Brett vier sehr gut und konnte ein Endspiel Turm 4gegen Springer mit jeweils 4 Bauern verwerten. 3-2.  Thomas Friedel stand leider gar nicht gut und musste die Waffen strecken 3-3. Es freute mich daher zu sehen, dass plötzlich Hanno eine Figur mehr hatte. Das lässt er sich normalerweise nicht mehr nehmen. Andreas spielte eine wunderbaren Zug (Läuferopfer auf F8 mit unvermeidlichem Matt der Dame auf G7. Auch Hanno spielte das Ding ganz locker nach Hause.
Eine tolle Mannschaftsleistung gegen die im Schnitt 120 Punkte stärkeren Gegner.  In 2 Wochen geht es dann Zuhause gegen Bad Soden 3.


Vereinsmeisterschaft 2016 startet!!!

Bedenkzeit: 90 min / 40 Züge + 30 min für den Rest der Partie

Karenzzeit: 30 min

Auswertung: DWZ

Meldeschluss: 12. Februar 2016, 19:45 Uhr,

Spieltermine: jeweils 20:00 Uhr

1. Runde 12.02.2016

2. Runde 26.02.2016

3. Runde 11.03.2016

4. Runde 01.04.2016

5. Runde 15.04.2016

6. Runde 29.04.2016

7. Runde 13.05.2016

Um einen reibungslosen Ablauf des Turniers zu gewährleisten bitte ich alle

Teilnehmer folgende Punkte zu berücksichtigen:

1. Spiele können nach Absprache bis zum Beginn der nächsten Runde

nachgespielt werden.

2. Erscheint ein Spieler ohne Bescheid zu geben nicht zum angesetzten

Spieltermin, hat er/sie kampflos verloren.

3. Treten beide Spieler nicht zum Spiel an bzw. wurde bis 24 Stunden vor Beginn

der nächsten Runde kein Ergebnis an mich gemeldet, haben beide Spieler

kampflos verloren.

 

Fastnachtsblitzturnier 2016


Zeitpunkt: Freitag 05. Februar 2016  um 19:45 Uhr

Es werden verschiedene Variationen vom Schachspiel durchgeführt, die eine Menge Spaß machen und zum kreativen nachdenken anregen. Meldeschluss ist 19:30 Uhr.

Bei Rückfragen bitte an Kamil Sander unter
kamil.sander@gmail.com
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

4 Fragezeichen für ein Händeschütteln - Spielbericht unserer 2. Mannschaft gegen Hofheim 5

Es ging nach Hofheim. Mi einer Mannschaft mit 5 Neuen im Vergleich zur letzten Saison. Auf dem Blatt eine klare Angelegenheit. Hofheim im Schnitt über 250 Punkte besser aufgestellt. Beim Ausfüllen der Aufstellungskarte nahm ich mit Freude zur Kenntnis, dass eine Spielerin mit knapp 1900 am zweiten Brett nicht mitspielte. Der Beginn war auch ganz vielversprechend. Wir standen überall gleichwertig und Simon Zhang hatte am sechsten Brett sogar einen Vorsprung aus der Eröffnung.

Erste Ernüchterung setzte nach meiner zweiten "Ausgehrunde" ein. Fan musste seine Partie aufgeben und sowohl Simon, der mit einer Erkältung kämpfte wie auch Mathis nahmen die Remisangebote Ihrer Gegner an. An Brett vier hatte Louis vor meinen Augen gerade die Königsstellung des Gegner mit einem Läuferopfer auf G7 bloßgelegt. Ich fragte mich nur welche Figuren hier den Gegner mattsetzen sollten. An Brett acht verlor Kathrin nach gutem Beginn den Faden und musste aufgeben. Louis konnte keine Kompensation für die geopferte Figur zeigen und gab dann auch bald auf. Das hies wir mussten alle gewinnen. Thomas Friedel stand sehr passiv und ich befürchtete schlimmstes. Thomas Rausch lehnte erst das Angebot des Gegners auf Remis ab, nahm es dann aber einige Züge später an.

Ich hatte eine sehr gute Stellung, aber nur noch 4 Minuten für die letzten 6 Züge. Mein Gegner bot mir Remis und ich konnte nichts finden um meinen Vorteil zu verwerten. Deshalb gab ich Ihm die Hand und wurde gleich von einem Kibitz belehrt (Wie sehr ich es liebe, Remis zu machen im Glauben eine gute Partie gespielt zu haben und dann mal schnell korrigiert zu werden. Nie passt der Spruch " Da fiel es Ihm wie Schuppen von den Augen" besser) "Warum hast du Remis gemacht? Dame D6 gewinnt sofort."  Vielen Dank!!!

Thomas stand zu meiner Verwunderung plötzlich mit 2 Bauern mehr da. Nur der König stand auf E8 gefährlich. Ein Remisangebot des Gegners lehnte er erst ab, bot dieses einige Züge später selbst an. Ergebnis 5,5 - 2,5

Fazit: Schönes Spiellokal, lecker Kuchen, prima Holzfiguren, gute Eröffnungen, Probleme mit ausgeglichenen Stellungen umzugehen und ein schlechtes Timing beim Händeschütteln.





12. Juni 2015

Gut besuchte und harmonische Mitgliederversammlung

Langjährig erfolgreiche Mannschaftsspieler des Schachvereins Groß-Gerau 1946 e.V. wurden auf der Jahreshauptversammlung des Schachvereins geehrt: Herbert Ludwig für mehr als 350 Mannschaftsspiele, Ralf Pleyer und Michael Rosenthal für mehr als 200 Einsätze in Mannschaften des Schachvereins Groß-Gerau, Günter Wagner für mehr als 150 und Andreas Mees für mehr als 100 "mutige" Mannschaftskämpfe für den Schachverein Groß-Gerau 1946 e.V.

Stadtmeisterschaft 2014

Einen Pokal gibt es jedes Jahr für den Groß-Gerauer Schach-Stadtmeister. Der Stadtmeister 2014 ist Kamil Sander (Schachverein Groß-Gerau). Platz 2 erreichte Peter Ullrich (vereinsfrei), Platz 3 Damien Petreani (Schachverein Groß-Gerau). Alle drei Erstplatzierten erhalten eine Urkunde.




 

Vereinsmeisterschaft 2015

Vereinmeister 2015 des Schachvereins Groß-Gerau 1946 e.V. ist Christian Tischer. Die Plakette auf der Jubiläumstafel / Palmarestafel wurde im Rahmen der Ehrungen auf der Mitgliederversammlung angebracht. Den 2. Platz erreichte Sebastian Engemann. Den dritten Platz teilen sich punktgleich Günter Wagner und Kathrin Peschk. Herzlichen Glückwunsch.







Viererpokal mit zwei Heimniederlagen. Groß-Gerau III mit super Leistung

Unsere Dritte ging gegen die klar Favorisierten Eppsteiner ins Rennen. An den ersten 3 Brettern hatten diese 600-800 DWZ Punkte mehr. Umso überraschender, dass hier nach zwei schnellen Niederlagen an den ersten  beiden Brettern  Kathrin den vollen Punkt holte. Lange dauerte der Kampf an Brett 3 wo Andreas Mees gegen seinen 600 Punkte schweren Gegner einen tollen Kampf zeigte. Er lehnte ein
 Remisgebot ab und gewann nach 4 Stunden Spieldauer sein Match.

Der Berichterstatter und seine Teamkollegen hatten es mit einer stark aufgestellten Mannschaft aus Kelkheim zu tun. Wir mussten 2 Ausfälle kompensieren und waren uns bewusst, dass das heute ganz knapp wird.

Sebastian verteidigte sich an Brett 1 gewohnt solide und lies mit seinem Caro-Kann nichts anbrennen. Der Berichterstatter hatte mit Stephan Gutacker einen Gegner der bisher 2 Mal für die erste gespielt hatte. Ich wählte  nach E4 E5 Sf3 Sc6 Lc4 Sf6 den seltenen Zug Sg5, wusste aber nach d5 exd5 nichts mit Sd4 anzufangen und verbrauchte sehr viel Zeit. An Brett 3 spielte Thomas gegen die Französische Eröffnung und hatte leichte Initiative. Hier einigte man sich als erstes auf Remis. Sebastian zog nach, nachdem er trotz Mehrbauer dem Dauerschach nicht entfliehen konnte. Jan hatte nach Opfer und Gegenopfer eine Figur weniger und konnte das Endspiel Turm und drei Bauern gegen Turm, Läufer und 3 Bauer  nicht halten. Ich musste also gewinnen, stand aber leicht schlechter ohne Aussicht auf großes Gegenspiel und willigte deshalb in das Remisgebot meines Gegners ein. Somit mussten wir uns 1,5 zu 2,5 geschlagen geben


Weihnachtsblitz mit großer Beteiligung

das diesjährige Weihnachtsblitz fand wieder rege Resonanz. So fanden sich am 19. Dezember neunzehn Schachfreunde ein.  Kamil Sander hatte selbstgemachten Karottenkuchen mitgebracht und so wurde es geselliges Beisammensein mit vielen spannenden Partien und einigen ganz knappen Entscheidungen. Nach gut 4,5 Stunden setzte sich Kamil Sander durch. Bei der Preisvergaben entschieden sich einige bei der Frage "Wein oder Schachbuch" dann doch lieber für den Wein.  Es lag aber auch sehr schwere Kost auf dem Preistisch.  

Kamil Sander wird Stadtmeister

Die Stadtmeisterschaft 2014 geht an Kamil Sander der mit 6 Punkten lediglich 2 Remis gegen Peter Ulrich und Damien Peteani abgeben musste. Auf dem zweiten Platz folgte Peter Ulrich mit 5,5 Punkten und Damien Peteani mit 5 Punkten. Erfreulich war mal wieder die rege Beteiligung unserer Jugendlichen und das Feld mit 13 Teilnehmern. 


Sensation im Hessenpokal
Als krasser Außenseiter traten wir Zuhause gegen SK Marburg an. Marburg nicht in Bestbesetzung, aber im Schnitt 200 DWZ-Punkte besser als wir. Rosi hatte am dritten Brett eine gute Position aufgebaut, gab diese dann aber her und musste aufgeben. Am 4. Brett bekam Damien von seinem Gegner bereits nach 21 Zügen ein Remis angeboten. Zu dem Zeitpunkt hatte er einen Bauern mehr. Im Turmendspiel holte er sich einen zweiten und konnte den vollen Punkt holen. Am Spitzenbrett spielte Christian mit den Schwarzen Steinen und hatte schnell eine leicht vorteilhafte Situation, die er verwerten konnte. Somit 2-1 für Groß-Gerau. Am Zweiten Brett spielte Klaus eine sehr gute Partie konnte aber den gebildeten Freibauern im Damenendspiel nicht stoppen und gab auf. Somit 2-2 nach 6 Stunden. Es entschied das Blitz, welches wir mit 3-1 gewinnen konnten. Eine tolle Mannschaftsleistung. Am Sonntag, 10.08., 14 Uhr, wird dann die 2. Runde im Hessenpokal gegen Schachforum Darmstadt ausgespielt. Heimrecht hat der Schachverein Groß-Gerau.

Simultanturnier in unserem Vereinslokal am 25.07.2014 gegen Heiko Schneider! Uhrzeit: 19:00 Uhr


                               Totengedenkturnier


Das diesjährige Schnellschachturnier mit 10 Minuten Bedenkzeit gewann Damien Peteani mit 5,5 Punkten vor Christian Tischer und Sebastian Engemann mit jeweils 5 Punkten.  Besonders Louis Steinel machte den "alten Hasen" das Leben schwer und spielte einige sehr gute Partien

 

Hessenpokal - Groß-Gerau ist dabei !

Im Finale des MTS-Pokals am Freitag, 6. Juni, unterlag Groß-Gerau beim Schachclub Eschborn mit 3:1. Remis spielten Ralf am Brett 1 und Martin an Brett 2. Mit dem Einzug in das MTS-Finale hat Groß-Gerau mehr als seine Saisonziele erreicht. Erstmals in der jüngeren Geschichte des Schachvereins Groß-Gerau konnte das Finale des MTS-Pokals und hierdurch die Qualifikation für den Hessenpokal erreicht werden. Der Vorstand gratuliert herzlichst allen an diesem großen Erfolg beteiligten Spielern: Hanno Noll, Damien Peteani, Frank Pleyer, Ralf Pleyer, Roland Röllig, Michael Rosenthal, Martin Schaad, Kamil Sander, Christian  Tischer, Joachim Tutschka und Günter Wagner.

Als Finalist des MTS-Pokals vertritt Groß-Gerau in der kommenden Saison den Bezirk 7 des Hessischen Schachverbandes beim landesweit ausgespielten Hessenpokal. Gegner des Schachvereins Groß-Gerau wird am 20. Juli 2014 der Schachklub Marburg sein. Auch wenn es gegen den sehr viel höherklassig spielenden Gast aus Marburg für Groß-Gerau kaum Siegeschancen geben düfte, werden wir dieses Heimspiel genießen. Es wird wahrscheinlich wieder Jahre dauern, bis Groß-Gerau zu einem offiziellen Mannschaftskampf einen so hochklassigen Gegener begrüßen kann. Freuen wir aus darauf.

Vereinsmeisterschaft 2014

 Mit 14 Teilnehmern startete die diesjährige Vereinsmeisterschaft. Souveräner Sieger wurde Kamil Sander mit 6,5 Punkten aus 7 Partien. Lediglich gegen den stark aufspielenden Thomas Friedel musste er ein Remis abgeben. Eben genannter spielte ein sehr gutes Turnier und wurde mit 5,5 Punkten Zweiter. Auf dem Dritten Platz folgte Damien Peteani mit 5 Punkten gefolgt von Sebastian Engemann, Günter Wagner und Fan Zhang mit jeweils 4 Punkten wobei Sebastian die beste Buchholz ausweisen konnte. Erfreulich war die hohe Teilnehmerzahl an Jugendlichen, die Ihr Talent zeigten und uns in der nächsten Saison viel Freude bereiten werden.


Vereinsmeisterschaft Blitz 2014

Bei der am Donnerstag, 29. Mai, ausgetragenen Vereinsmeisterschaft 2014 im Blitz-Schach wurde Günter Wagner mit 7,5 aus 8 Vereinsmeister im Blitz-Schach 2014, vor Sven Falkenhainer und Damien Peteani.

Finale
Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Erstmals in der Geschichte des Schachvereins Groß-Gerau 1946 e.V. steht eine Mannschaft aus Groß-Gerau im Finale des MTS-Pokals. Es war am Freitag Abend, 16. Mai, bis kurz nach Mitternacht sehr spannend. Mit Siegen an Brett 2 und 3 durch Joachim Tutschka und Kamil Sander und Niederlagen an Brett 1 und 4 stand es gegen Kelsterbach nicht nur nach Brettpunkten unentschieden 2:2, sondern auch 5:5 unentschieden in der Brettunterwertung. Das Losglück musste also über das Weiterkommen entscheiden. Und hier war Fortuna den Groß-Gerauern hold und Groß-Gerau steht im Finale des diesjährigen MTS-Pokals. Finalgegner ist der Schachclub Eschborn. Ausgetragen wird das Finale am Freitag, 6. Juni. Heimrecht hat Eschborn. Beide Finalisten des MTS-Pokal haben sich für den Hessenpokal in der kommenden Saison qualifiziert.

 

Groß-Gerau I steht im Halbfinale MTS-Pokal 2014

Mit einem überraschenden 2:2 am Freitag, 4.4, gegen den Landesligisten Flörsheim zieht Groß-Gerau in das Halbfinale des MTS-Pokals 2014 ein. Bis um 0.45 Uhr dauerte der spannende Mannschaftskampf von Martin Schaad, Joachim Tutschka, Kamil Sander und Günter Wagner, die an diesem Spieltag zum Einsatz kamen, bevor das fast sensationelle Weiterkommen feststand. Der Gegner im Halbfinale ist der Schachverein Kelsterbach. Groß-Gerau hat in dieser Partie Heimrecht. Der Einzug in das Halbfinale des diesjährigen MTS-Pokals ist sportlich einer der größeren Erfolge des Schachvereins Groß-Gerau in den letzten Jahren. Herzlichen Dank und herzlichen Glückwunsch allen Spielern, die bisher an diesem Erfolg aktiv beteiligt waren: Hanno Noll, Damien Peteani, Roland Röllig, Kamil Sander, Martin Schaad, Christian Tischer, Joachim Tutschka und Günter Wagner. Eine Erfolgsgeschichte, die im Halbfinale gegen Kelsterbach Ende April fortgeschrieben werden kann.


GROSS-GERAU IV
MEISTER KREISKLASSE C 2014

Bereits einen Spieltag von Saisonende 2013/2
014 steht der Meister der Kreisklasse C fest: GROSS - GERAU IV.  Der Vorstand gratuliert ganz herzlich der Mannschaftsführerin Kathrin Peschk und den erfolgreichen Spielern Louis Steinel, Joshua Neubeck, Tobias Lochmann, Ernst Neubeck,  Daniel-Robert Vacan und Fan Zhang zu diesem großartigen Erfolg.
,


Simultanturnier zur Einweihungsfeier neuer Spielstätte
mit IM
 Bogdan Grabarczyk



 

Foto-Rückblick auf das Schach-Fest(ival) am 7.7.2013


  

Letzte finale Absprachen vor Spielbeginn


 

Spannende Partien mit über 30 Spielern und Spielerinnen

 




Ganz schön cool - vielen Dank Thorsten und Markus für die Orga- und Durchführung der Grillstation




Nicht alle Wünsche der Gäste aus den Eröffnungsreden konnten erfüllt werden ... Der Pokal bleibt auch im dritten Jahr in Groß-Gerau !


Die Teilnehmer am 2013er Schachfest(ival) aus Bad Kissingen, Nauheim und Groß-Gerau
gesättigt und guter Laune




Es war informativ und hat Spaß - vielen Dank Sebastian für die Organisation des Programmpunkts Stadtführung

   ... ohne Gegenstimme - Eis statt belegte Brötchen !



Foto-Rückblick auf die Mitgliederversammlung vom 21. Juni 2013


 
Die Sieger


 
i

Dank an die Mannschaftsführer Kathrin Peschk, Sebastian Engemann und Christian Tischer (nicht im Bild) durch Günter Wagner  

 

Ehrung des Vereinsmeisters 2012 Klaus Denk und des Vereinsmeisters 2013 Kamil Sander sowie die Bestplatzierten des Turnieres durch Günter Wagner und Sebastian Engemann   



Ehrung für Guido Schmöckel für mehr als 200 Mannschaftsspiele für den Schachverein Groß-Gerau 1946 e.V.
und für eine mehr als 25jährige aktive Mitgliedschaft im Schachverein, vorgenommen von Sebastian und Günter



Ehrung durch den Landessportbund Hessen, vorgenommen vom Ehrenvorsitzenden des Sportkreises Groß-Gerau Manfred Gollenbeck, für Sebastian Engemann und Frank Pleyer



Widmung von Melanie Ohme nach Ihrem Simultanspiel beim Familiensportfest 2013 auf der Galopprennbahn Frankfurt



Einladung zum Simultan mit Melanie Ohme am Samstag, 15. Juni 2013 auf der Frankfurter Galopprennbahn

 Am Samstag, den 15.06.2013 findet zum zweiten Mal das FamilienSportFest auf der Galopprennbahn Frankfurt statt. Auf dem rund 360.000 qm großen herrlichen Gelände mit Blick direkt auf die Skyline werden unter der Schirmherrschaft der Stadt Frankfurt und der Frankfurter Hippodrom GmbH über 35 Sport- und Mitmachangebote präsentiert. Unter dem Motto „Zu Luft – zu Land – zu Wasser“ sollte für jeden sportinteressierten Zuschauer etwas Interessantes dabei sein. Von A wie American Football bis Z wie Zumba-Tanzen. Es werden für Jung und Alt Sport, gesunde Ernährung und ein umfangreicher Eventrahmen geboten. Der Eintritt ist frei. Wo sonst kann man ein so breites Spektrum an Sportarten mit der ganzen Familie an einem einzigen Tag und ohne lange Wege kostenlos „erkunden“?

 Für das „Mitmachangebot“ Schach sind in diesem Jahr wieder federführend die Schachfreunde von 1891 Friedberg e.V. und der Schachverein Groß-Gerau 1946 e.V. zuständig. Nach dem großen Erfolg im Vorjahr, als Junioren-Nationalspielerin My Linh Tran an 24 Brettern simultan spielte, darf Bundesligist Friedberg auch in diesem Jahr an gleicher Stelle wieder ein Simultan ausrichten. In diesem Jahr spielt Nationalspielerin Melanie Ohme an 25–30 Brettern gegen interessierte Spielerinnen und Spieler jeden Alters. Wir freuen uns schon jetzt genauso auf dieses tolle Event wie sie selbst, wie uns Melanie letzte Woche auf der Pressekonferenz fröhlich mitteilte.

Einige Plätze sind noch frei! Wer am Simultan teilnehmen möchte, kann sich bei Friedbergs Vereinsvorsitzenden Martin Herwig-Päutz unter
mh2002@gmx.net
oder Tel. 06034-93060906034-930609 oder auf Facebook unter „Schachfreunde Friedberg“ noch ein freies Brett reservieren.











Foto-Impressionen vom MTS-Spieltag im März 
 

      

       

 Urkunde für Klaus Denk für 200 MTS-Spiele


 

 Urkunde für Frank Pleyer für 200 MTS-Spiele 





Januar 2013:
Schachwochenende 2013 für Mannschaftsspieler und Vereinsmitglieder

Das Schachwochenende findet statt vom 08.02.2013 bis 10.02.2013
Information und Anmeldung: Schachwochenende


Dezember 2013
Weihnachtsteamblitzturnier SV Groß-Gerau 1946 e.v.

 

Teilnehmer am Weihnachtsteamblitzturnier 2012
 
 

13-04-2012:
Ergebnisse der Hessischen Frauen Einzelmeisterschaften 2012
 

1. Platz:
Friederike Tampe mit 5 aus 5 Partien,
2. Platz
Kathrin Peschk mit 3 aus 5 Partien,
3. Platz
Katharina ebenfalls mit 3 aus 5 Partien aber niedrigerer Buchholz als Kathrin

10-04-2012:
Ergebniss der Hessischen Einzelmeisterschaft: 
Roland Röllig und Christian Tischer: 4 Punkte aus 7 Spielen,
Thorsten Löffler: 3 Punkten aus 7 Spielen
Kathrin Peschk und Tobias Lochmann: 2,5 Punkte aus 7 Spielen

17-02-2012: 
AB SOFORT beginnt das Samstags-Training schon um 13 Uhr

21-11-2011:
Ralf Pleyer knackt die 2000er DWZ Marke 



 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: