Loading...

Bitte hör´nicht auf zu träumen- Groß-Gerau 2 Spielbericht




Autor: Damien Peteani

Wieder mal viel zu früh betraten wir das Spiellokal des Gegners. Noch war wenig aufgebaut und dann wurden auch noch die Uhren Zuhause vergessen. Wir nehmen uns die Zeit. Ein Mannschaftsfoto. Strahlende Gesichter, das blühende Leben, was konnte da schon schief gehen. Und dann die Nachricht der Gegner spielt nur zu Siebt. Kurze Verwirrung welches Brett betroffen ist.  Ein betröppelter Michael an Brett 8 "Schon wieder Spielfrei". Aber nur kurz, dann Andreas, nein am Ende trifft es Jan. Ein lockeres E4, der Gegner komme vielleicht noch, erhabe eine Prüfung, ich nehme es vorweg, er kam nicht...

Von der DWZ ein ganz enges Match. Ich beschwöre die guten Geister: " Wisst Ihr noch vor Jahren mit dem Hanno, da waren wir nur zu fünft und haben die 5-3 geschlagen." Damals ich war jung und ehrgeizig. Jetzt bin ich nur noch... ach lassen wir das. Es sollte sich rausstellen. Früher war doch alles besser. Was auffiel. Es sah schnell schon ganz gut aus. Andreas hatte an Brett 7 eine Bombenstellung. Nur Brett 1+2 war schnell schwierig. Welche Eröffnung ich spielte? Der Feind liest mit, es stellte sich raus: Die Falsche für meinen beschränkten Horizont.

Michael musste an  Brett 8 die Fahne hissen. Dabei war der Beginn mit einem soliden Sizilianer sehr erfolgsversprechend. Dafür spielte Andreas den Gegner an die Wand. 2-1 für uns. Carlo wieder ganz locker. 3-1. Doch dann kamen die Problembretter. Ich gegen einen starken 1700 er. Keiner stellte was ein und es gab dennoch einen Sieger. Ja, das muss ein guter Gegner sein. 3-2. Ich musste 17:15 Uhr weg "Nach Nauheim fahren? "Nein, meine Frau muss arbeiten." Bitte mich auf dem Laufenden halten. Ich bekam Bilder.  Es waren diese Zwei:




Ahmad präzise wie ein  Schweizer Uhrenwerk. Trieb den  Gegner vor sich hin, gab Ihm immer wieder Schachprobleme zu lösen. 4-2.

Sebastian konnte die Probleme im Springerendspiel mit Bauern weniger nicht lösen: 4-3


Kathrin hatte die ganze Zeit eine Figur mehr hing aber an einem Bauern auf h2 und lähmte somit seine Dame, die den  Bauern bewachte. Das Endspiel gefiel mir nicht gut und auch Jan war mit den  Nerven am Ende. Via Whatsapp: "Kathrin lass ich heim laufen wenn Sie nicht bald gewinnt mit der ganzen Figur mehr" *Smiley mit tränen lachenden Augen* Das musste Sie dann doch nicht, trotz Remisgebot, dass der Gegner gerne annahm.

Also 4,5 - 3,5. Es darf weiter geträumt werden. Eine tolle Mannschaftsleistung.

Somit haben wir schon mehr Punkte als am Ende der letzten Saison. Chapeau!



Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Andy, 03.12.2019 um 22:36 (UTC):
gegen den Gegner hatte ich letztes Jahr auch gewonnen da hat Er mir seinen nächsten zug gezeit, ob wohl er nicht dran war Er hat 1242 und beim 5:3 war ich auch dabei



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:


Darmstädter Straße 31, Altes Amtsgericht, 2. Obergeschoss rechts, 64521 Groß-Gerau
0157/53047877