Bretter Frei






Autor: Damien Peteani

Als ich am Morgen auf mein Handy schaute, war es bereits 11 Uhr. Ein glückseliger Zustand für einen Familienvater und eigentlich ein gutes Zeichen. Ich war ausgeschlafen und gut gelaunt. Wenn man irgendwelche Nachrichten nicht haben will dann am Spieltag von Mitspielern. Da gibt es nur 3 Möglichkeiten: Wann treffen wir uns? Wo treffen wir uns? (Also: Wer mit mir fährt die Info für die nächsten 50 Jahre: Bei mir Zuhause!!)   Oder: Ich kann leider nicht spielen!
Leider hatte ich 1x ersteres und 2x letzteres. Also die Vierte Mannschaft nur zu Dritt und die 2.Mannschaft zu Siebt. Keine guten Vorzeichen. Es ging gegen Frankfurt West 3. Da war doch was?! Ja, genau. Erster Spieltag letzte Saison. Ich bekam 1 Stunde vor Spielbeginn noch eine Absage. Somit ging es zu 6. nach Frankfurt. Es gab eine deftige Klatsche. Aber diesmal: Wir hatten am Freitag gut trainiert. 4 von uns stellen eine Trainingsgruppe. Es stellte sich leider heraus, dass es nicht gut genug war. Leider nur 0,5 aus 4. Und wieder sage ich das Gleiche: Der Trainer bleibt. Der Transfermarkt ist leer.

Im Saalbau angekommen gab es erst einmal fröhliches Türe öffnen und sich durchfragen. Fünf vor Zwei und Mitten im Aufbau. Viertel nach Zwei ging es dann los (Darf ich auch alle Uhren schon mal drücken, wenn der Gegner zu spät aufbaut?). Sehr schöne Spielstätte aber. Kompliment!
Brett 4 war irgendwie plötzlich die Figur weg. Nein, nicht wie in alten Zeiten mit Vorgabe. Falscher Abtausch durch Kathrin und schnell stand es 0:2. Leider stand auch Andreas M(i)ees. Seht es mir nach. Ich konnte das Wortspiel einfach nicht lassen. 2 Bauern weniger für nichts. Ein gedeckter Freibauer beim Gegner. Dann ein Springer auf d6. Das schlimme er hatte Weiß. Aus den 2 Bauern wurden 4 und das Spiel war bald vorbei. Zeitgleich konnte Thomas Friedel und unsere 2 erfahrenen Herbert und Ludwig souverän Punkten (An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön. Ich weis nicht was ich  Sonntags ohne euch machen würde!). Ahmad verlor mit Schwarz und somit war ich zum Siegen verdammt (Herbert mit Schulterklopfen:"Du musst gewinnen") Leider halfen alle Versuche nicht und wir spielten bis zum blanken König.  Update nach Computeranalyse: Damien war dämlich! Ich hätte 1 zügig eine schöne Gabel setzen können und hatte  danach noch einmal Glück nicht sofort zu  verlieren. Aber bitte: Wenn jemand etwas gutes gegen Skandinavisch kennt, möge er mich bitte in Kenntnis setzen. Danke! Die Dritte (!) 3,5 zu 4,5 Niederlage diese Saison. 

Unsere 1.Mannschaft gewann zu Siebt 5 zu 3 in Raunheim und wart alle Chancen auf den Klassenerhalt. 
Unsere 4. Mannschaft war leider mal wieder stark dezimiert angetreten und verlor mit 3 Spielern 1-4 gegen Hofheim 8. Vielen Dank an Tobi, der alles so toll organisiert und auch die Bretter aufgebaut hat. 

Am 18.Februar geht es weiter. Dann spielt Groß-Gerau 1,2 und 3 Zuhause. Eine tolle Gelegenheit mal vorbeizuschauen und bei einem Kaffe und Kuchen unter anderem mir Patzer beim Patzen zu zusehen. Frei nach dem Motto: Die Schadenfreude ist die schönste Freude!




Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: