Groß-Gerau 2 weiterhin ungeschlagen














Autor: Damien Peteani


Heute galt es den Tabllen Sechsten aus Hattersheim zu bezwingen. Nominell mussten wir die Ausfälle von Sebastian (Brett 1 -Abgabe an die 1. Mannnschaft) und Ahmad (Brett 4- berufsbedingt verhindert) verkraften. Im alten Posthof in Hattersheim lässt es sich angenehm spielen. Es gab Getränke und Kaffee. 

Brett 1: Thomas Friedel bekam aus der Eröffnung heraus schnell Oberwasser und hatte in einem Endspiel  mit Turm und Dame 2 Bauern mehr, die er als letzter Spieler verwertete. Kuriosum am  Rande:  Sein Gegner nahm in der Schlagbewegung zuerst den gegnerischen Springer vom Feld, berührte dann aber eine Figur (den Turm) der den Spirnger gar nicht schlagen kommte. Die Schiedsrichterin wurde herbeigeholt. Es muss mit der Figur gezogen werden, die den Springer schlagen kann. So etwas hatte ich auch noch nicht gehabt.

Brett 2: Der Schreiber selbst kam gut aus der Eröffnung und hatte für den geopferten Bauern freie Linien und die besseren Figuren. Den Bauer holte ich mir dann später zurück und nahm das Remisangebot des Gegners auf Grund des Spielstandes an. 







Brett 3: Leider hatte ich die Eröffnung von Carlo nicht mitverfolgt. Er stand aber ganz schnell auf Verlust, versuchte noch etwas mit Turm und Springer weniger, musste aber dann nach gut 90 Minuten aufgeben.

Brett 4: Jan hatte nach kurzer Zeit eine gute Stellung und 4 schwarze Bauern auf der 5. Reihe. Den Raumvorteil nutze er geschickt und sein Gegner musste den Läufer opfern um den Einzug des Bauern zu verhindern. Dies ließ sich Jan dann nicht mehr nehmen. Er ist diese Saison eine Bank.

Brett 5: Kathrin hatte eine sehr schöne Stellung und einen gedeckten Freibauern. Der Gegner versuchte einen Pseudomattangriff, den Kathrin aber unbeachtet ließ und weiter mit dem Bauern nach vorne prechte. Ihr Gegner gab dann schnell auf.







Brett 6: Thomas Hacker ist in blendenden Form. In seiner 1.Saison spielte er sich konzentriert einen Vorsprung raus und verwandelte souverän zum Sieg. Somit hat er als (noch) DWZ loser starke 2/2 Punkte geholt.

Brett 7: Für Michael war ein Sieg auch mal überfällig. Er spielte konzentriert und sein junger Gegner machte gleich zu Beginn ein paar grundlegende Fehler, die die Partie schnell beendete.

Brett 8: Anreas Mees war gerade noch rechtzeitig zum Spiel fit geworden. Er baute schnell einen sehr guten Angriff auf, den die Gegnerin zäh und für Ihr Alter sehr stark verteidigte. Am Ende verfügte Sie aber über kein adäquates Mittel und wurde matt gesetzt. Andreas ist mit 5/5 Mister 100 Prozent.
Somit war es nach nur 2,5 Stunden ein nie gefährdeter Sieg. 




Da Parallel Kelsterbach 3 gegen Bad Soden 5 verloren hat, beträgt unser Polster auf den Nichtaufstiegsplatz aktuell 2 Punkte. Am nächsten Spieltag kommt es dann zum spannenden Heimspielduell gegen den Tabellenführer. 























Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: