Spieler im Einzelcheck






Autor: Damien Peteani


Es ist mal wieder Zeit für meine international anerkannte Prognose (0/5). 

Klaus Denk - Peter Ullrich

Ein interessantes Duell zweier grundverschiedener Spiesysteme. Falls es Klaus schaffen sollte ausgeglichen aus der Eröffnung rauszukommen sollte ein  Remis drin sein. Peter gewann seine 1. Rundenpartie gegen Kamil Sander und ist auch mit Schwarz ein schwieriger Gegner.

Mein Tip: 0-1

Tobias Lochmann-  Andreas Bonsen

Eine unlösbare Aufgabe gegen den starken Andreas. 

Mein Tip: 0-1

Norbert Ahrends - Damien Peteani

Was soll ich schreiben? Damien ist in einer angsteinflösenden Verfassung. Wie Mohammed Ali zu seinen besten Tagen verbreitet er Angst und Schrecken. Die Gegner wollen gar nicht gewinnen, sondern lediglich so lange wie möglich mithalten. Damien spielt die Eröffnung wie ein Buch. Das Mittelspiel wie ein Zauberer. Das Endspiel wie eine Maschine. Sein Spiel ist von dieser Leichtigkeit geprägt, von Intuition. Dinge, die man einfach von Geburt her mitbringt- oder halt- wie bei 99 Prozent der Schachspieler weltweit-nicht. Damien kennt die Theorie bis zum 20. Zug bei jeder Eröffnung auswendig. Taktisch ein Michael Tal. Er geht mit den Figuren um wie Alfred Biolek mit seinen Zutaten. Alles passt zusammen. Für den Laien aber, selbst wenn er alles nachmacht, ein Mysterium. Diese Ästhetik, wenn er schon das Spielfeld betritt. Das dunkle Donnergrollen wenn er seinem Gegner ein "Gutes Spiel" wünscht. Wie er mit einem schluck Wasser seine Lippen benetzt. Eine Wonne für das durch die aktuelle Stellung geschundene Auge.

Den äußerst schwer zu gewinnen Damengewinn in 2 Zügen gegen Klaus Denk übersah er auf Grund einer schweren Erkältung. Die DWZ  von 1602 müssen eine klägliche Verschwörung zwischen dem DWZ Beauftragten Elpelt und dem Schachverein Groß-Gerau sein. Ein jämmerlicher Versuch diesen Ausnahmespieler an sich zu binden. Bei jedem Auswärtsspiel bekommt er heimlich von der generischen Mannschaft eine Mitgliedserklärung zugesteckt.


Sein Gegner: Wieder in Form, seitdem er beim Schachverein Groß-Gerau spielt und sich die Tips des 1.Vorsitzenden zu Herzen nimmt. Seine Angst vor mir verbirgt er im Smalltalk hinter einem Berg an Ironie und Zynismus. Ich weiß das zu lesen. Es wird ein Black-Friday für Damien. Figuren im Sonderangebot. 

Mein Tip: 1-0

Kamil Sander -  Andreas Mees

Das wird eine spannende Geschichte. Andreas kommt mit den E4 Eröffnungen eigentlich sehr gut zu recht. Kamil eher mit ruhiger Spielanlage und Andreas mit großer Opferbereitschaft, wobei zwischen opfern und einstellen oftmals differenziert werden muss. Falls es Andreas schafft unbeschadet aus der Eröffnung zu kommen, wird er das Spiel offen halten können. Da aber Kamil auch im  Endspiel sehr gut ist wird es wohl nur was mit dem Sieg, wenn Kamil etwas übersieht

Mein Tip: 1-0

Kathrin Peschk - Jürgen Kaul

Kathrin ist in guter Form. Am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen einen Gegner mit fast 1700 DWZ. Ausgereifte Spielanlage. Wenn Jürgen seine Französichen Verteidigung konsequent spielt, hat er eine Möglichkeit auf ein Remis. Falls er aber wieder von den notwendigen Zügen abweicht und eigene Pfade betritt, wird er sich wahrscheinlich verlaufen.

Mein Tip: 1-0





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Sebastian Münch, 13.07.2018 um 18:34 (UTC):
Lieber Schachclub !!Bei deb Groß Gerauer Stadtmeisterschaft im September wie hoch ist denn da das Startgeld ?? gibst dazu noch eine genauere Ausschreibung ??
Gruß aus Griesheim

Kommentar von Norbert, 28.03.2018 um 12:56 (UTC):
Habe meine Partien gegen Damien und Kathrin analysiert. Wir können die, bei Interesse, Freitags besprechen. Hätte in der Vorbereitung auf Hofheim auch die ein oder andere interessante Lektion Mittelspiel, die ich mit anderen teilen kann. Bei Interesse - antworten!!

Kommentar von Damien Peteani, 20.03.2018 um 11:44 (UTC):
Ich werde dies natürlich berücksichtigen und durchgehend nur den 2. besten Computerzug wählen

Kommentar von Norbert, 20.03.2018 um 09:18 (UTC):
Zum Tipp Norbert gegen Damien Tal: Denkt alle daran, dass Norbert jahrelang Asterix und Obelix studierte. Und wichtig für Herrn "Tal", er kennt auch das Geheimnis des Zaubertranks und gilt als extrem schlechter Verlierer. Wenngleich Norbert schachlich keine Chance hat, sollten dipolomatische und gesundheitliche Aspekte nicht völlig ausser Acht gelassen werden. Eine späte Aufgabe, selbst mit zwei Damen mehr, könnte angebracht sein



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: