Weihnachtsblitzturnier 2018





Autor: Damien Peteani

Lassen wir die Bilder sprechen. Andreas B. hinterließ in diesem Turnier nur Asche hinter sich und startete nach einem Sieg gegen den Konkurenten Norbert mit 13/13 Punkten. Wer waren die Anderen? Sie waren Dreizehn, taten was Sie kannten, spielten aber in einer anderen Liga. Fabian Pleyer spielte als erstes Mal mit und ich war überrascht über seine Spielstärke. Er holte 2 Punkte und schaffte es den ein oder anderen Erwachsenen mächtig ins Schwitzen zu bekommen. Weiter so!

Die Stimmung war super und es gab die üblichen Patzer und Zeitnotschlachten (Modus 5 Minuten ohne Inkremente). Ich wunderte mich, dass Norbert A. außer die Stellung der Uhren ("alle Richtung Schiedsrichter"- welcher Schiedsrichter?) und das Aufrückverfahren ("immer im Uhrzeigersinn") kaum was zu bemäckeln hatte. Ich hätte erwartet, dass  er -von mir liebevoll Revoluter genannt- die Bedenkzeit, die Raumtemperatur oder die Volksfeststimmung zum Anlass nehmen würde mich aus meiner Konzentration zu bringen. Er spielte sich von Partie zu Partie mehr in die Herzen der Fans, hatte aber vor der letzten Runde 1 Punkt Rückstand auf Andreas B.








Hier im Hintergrund sieht selbst der Laie, dass die schwarzen Figuren wild verstreut auf dem Feld rumliegen
Peter im Vordergrund spielt ein tolles Turnier und wurde Dritter



Sevurs Kathrin. Sie ließ sich die Stimmung trotz vieler Niederlagen nicht vermiesen. Gut so!
Norbert A. sucht halt an einer Wasserflasche




Am vorletzten Brett Spannung pur in der letzten Runde. Der 5. gegen den 1. und an Brett 1
Peter (3.) gegen Norbert (2.). 

Im Fußball hätte ich nach dieser Ansprache meines Coaches eine Blutgrätsche angesetzt. Das war hier nicht möglich. Wir landeten in einem ausgeglichenen Endspiel und ich gewann mit einer 1 Sekunde auf der Uhr auf Zeit, jubelte sprang auf und viel meinem Motivator, dem ich das alles zu verdanken habe, um den Hals. Keinen Fairnesspreis für mich. Norbert versprach mir mich 1 Jahr lang Großmeister zu nennen. Das hat 3 für die Schachwelt schwerwiegende Konsequenzen: Er erkennt seine schachliche Unterlegenheit, Ich bekommen nach über 1 Jahr mein erstes Kompliment von Ihm, Trotz allem "aber" "gibts nur in Groß-Gerau" und "so weiter" wird er mich das ganze nächste Jahr 2019 begleiten. Potz Blitz!

Um 23 Uhr war das Turnier inklusive Siegerehrung erledigt. Ein toller Abend. Vielen Dank an alle!

Andreas B.         13
Nobert                13
Peter                   10
Markus               9,5
Damien               9
Günter                 8,5
Thomas               8
usw. Mehr weiß ich aus dem Kopf nicht mehr.







Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Lisa, 15.12.2018 um 15:51 (UTC):
Klasse, Andreas B.



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: